Infoabend zu Frontex

Gemeinsam mit dem Grundrechtekomitee, Abschiebungsreporting NRW und Abolish Frontex laden wir am 30.06.2022 von 19-21:30 Uhr zu einem Informationsabend zur Grenzschutzagentur Frontex ein bei den Naturfreund*innen Köln Kalk (Kapellenstr. 9a, 51103 Köln) ein.

Die Grenzschutzagentur Frontex ist vor allem bekannt durch ihre Beteiligung an zahllosen Pushbacks in der Ägäis und auf der Balkanroute sowie wegen ihrer Menschenrechtsverbrechen im zentralen Mittelmeer. Weniger bekannt ist, dass Frontex seit 2019 unter anderem eigenständig Abschiebeflüge organisiert. Im Januar 2022 führte Frontex die erste Sammelabschiebung vollständig allein durch.

Der Bundespolizist Lars Gerdes leitet das „Europäische Rückkehrzentrum“, von dem aus Abschiebungen aus den EU-Mitgliedstaaten geplant und durchgeführt werden. Die Beamt*innen sind Teil von Frontex‘ wachsender „Ständiger Reserve“. Frontex finanziert schon heute den Großteil der Sammelabschiebungen aus Deutschland.

Die Veranstaltung gibt einen allgemeinen Überblick über die Entwicklung, die Aufgaben und wachsende Macht von Frontex und beleuchtet dann ihren weniger bekannten Aufgabenbereich im Abschiebegeschäft.

Zum Abschluss gibt es Informationen zum geplanten Abschiebeknast in Düsseldorf und außerdem gibt es Gelegenheit, sich regional zu vernetzen zur Kampagne „Abolish Frontex“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.